Wie du deinen Geistführer um Hilfe bittest

Bei einer unserer Channeling-Sitzungen haben wir die geistige Welt nach Interventionen gefragt. Dabei haben wir erfahren, dass auch du mit deinem Geistführer in Kontakt treten und ihn um Unterstützung bei einem Problem bitten kannst. Aber lies selbst:

(Bild: Yoann Boyer/Unsplash)

Wirken Spirits bei Interventionen (z.B.: durch ein Medium wie João de Deus oder andere) direkt oder durch den Menschen oder wie darf man sich das vorstellen?

Das ist eine Frage der Ebene und der involvierten Entität. Manche Interaktionen sind ein Gespräch zwischen dem Geistwesen und der Seele. Also mehr eine Abstimmung zwischen Seele und Geistwesen. Das Geistwesen ist der Botschafter des Bewusstseins. Und bittet um eine Veränderung.

Wen?

Die Seele. Die Seele als der zentrale Bewusstseinsstrom ist die eigentlich steuernde Entität. Aber sie ist nicht so nah am Leben wie das Bewusstsein des Betroffenen und nicht so nah am Leben wie sein Geistführer. Der Geistführer dient als eine Art Dolmetscher oder Mediator.

Zwischen dem Betroffenen und seiner eigenen Seele?

Ja. Es ist auch möglich, direkt in den Körper zu intervenieren. Speziell, wenn die Verbindung zwischen Körper und Seele nicht so klar ist, wie sie sein könnte. Also wenn viel Düsternis existiert. Das ist wiederum eine Sache der Nähe zwischen Geistführer und Körper. Also auf welchen Ebenen Bewusstsein existiert. Oft ist es eine subtile Intervention, Veränderung von Gedanken und Stimmungen. Einfach weil die unmittelbaren Effekte auf das Leben und auf den Zustand des Körpers und der Psyche haben. Es gibt auch mächtigere Interventionen, die die Realität an sich formen.

Wie zum Beispiel?

Ereignisse erscheinen lassen. Dinge entstehen lassen, die zuvor sehr unwahrscheinlich waren. Menschen begegnen lassen. Unfälle vermeiden. Über die Beeinflussung eines Wahrscheinlichkeitspfades. Viel wahrscheinlicher sind aber Veränderungen in der subjektiven Wahrnehmung. Dadurch dient das Bewusstsein der Person als Attraktor für den Zustand, der erstrebenswert ist. Der direkte Eingriff in die physikalische Welt ist nicht leicht, aufwendig. Aber die Ressourcen eines Menschen bieten dafür einige Möglichkeiten. Das Verändern der Realität ist durchaus möglich, bei entsprechendem Bewusstsein. Leichter als die Materie direkt zu beeinflussen. Der Unterschied liegt in der Veränderung des Feldes, aus dem die Materie gewoben wird. Der Fäden, denen sich die dunkle Energie annähert. Das ist eine machtvolle Intervention, die auch gegangen wird.

(Bild: Rosie Kerr/Unsplash)

Genau genommen ist es einfach nur die Art, die Realität entstehen zu lassen. Die Freiwilligkeit ist ein wichtiger Faktor. Insofern als es nicht möglich ist, einfach in die Struktur eines Bewusstseins einzugreifen, einfach nur um es angenehmer zu machen. Das wäre eine Intervention wider den Wunsch der Seele und der Lebensaufgabe der Entität. Deswegen ist die bewusste Zustimmung und die Absprache mit der Seele notwendig. Es scheitert nicht an der Machbarkeit der Sache, sondern an der Freiwilligkeit. Aber in den meisten Fällen gibt es keinen Widerspruch zu einer Intervention. Dinge, die nicht sein müssen und die bewusst angegangen werden, sind kein großes Thema. In diesem Fall kann man uns als bewusste Erweiterung der eigenen Möglichkeiten sehen.

Dürfen wir diese Antworten auf unserer Homepage veröffentlichen?

Es ist im Interesse der Geistführer, dass sie autorisiert werden, zu intervenieren. Das ist gut zu verbreiten und zu sagen. Dieser bewusste Schritt, eine Bitte zu formulieren zu einer konkreten Vision. Entscheidend ist… der Unterscheid zu einem Gebet ist der gleichberechtigte Umgang mit dem Geistführer. Es geht nicht darum, eine Bitte zu stellen, sondern die Genehmigung zu geben, zu intervenieren. Zu erlauben, zu intervenieren.

Das kann jeder selbst mit seinem Geistführer tun?

Das kann jeder tun. Der Geistführer wird dann tun, was er kann und was er darf. Und auf die Art, die angemessen ist. In diesem Zustand arbeiten das Individuum und der Geistführer als Team. Und in gewisser Weise erweitert das Individuum seine Sicht und die des Geistführers. Ein Grund, keine Intervention zu setzen, kann beispielsweise sein, um nicht das Gefühl von Machtlosigkeit entstehen zu lassen oder das Gefühl, einem übermächtigen Wesen ausgeliefert zu sein.

(Bild: Austin Bann/Unsplash)

Der Geistführer hat wirklich andere Perspektiven, andere Möglichkeiten. Die Perspektive darauf ist also entscheidend. Ihr seid keine hilflosen Bittsteller, ihr seid bewusste Interaktoren, bewusste Entscheider eures eigenen Lebens. Zumindest ist das der Aspekt, der hier wichtig ist, der für die Geistführer wichtig ist. Sagt ihnen einfach:

 

“Tut, was ihr für angebracht haltet, um meine Situation hier zu verbessern. Löst, was zu lösen ist, wo ich es nicht sehen kann. Unterstützt mich, loszulassen, wo ich daran nage. Ich autorisiere euch.“

 

Das ist alles, was es braucht. In aller Interesse.

(Übermittelt von Echnaton.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.