Malaysian Airlines MH370 – update

Zur Erinnerung, der Flug Malaysian Airlines MH370 war ein Linienflug von Kuala Lumpur nach Peking, der am 8. März 2014 verschwand und als das derzeit größte Rätsel der neueren bemannten Luftfahrt gilt.

Vermutlich ausgelöst durch den Jahrestag sah Katy (Katrine Hütterer, SpiritFreak) eine Dokumentation über den Fall und wir stellten am 21.03 einige kurze Fragen dazu in einer Channelingsitzung. Ergebnisse waren unter anderem Angaben um den Absturzort näher einzugrenzen.

Mittlerweile haben sich einige neue Entwicklungen ergeben, beziehungsweise scheint es schon seit Jänner eine neue große Suchaktion durch eine amerikanische Firma (Ocean Infinity; Stand: 03.04.2018) zu geben. Wir wussten zur Zeit unserer Arbeit allerdings noch nichts davon. Bemerkenswert ist aber der Ort der Suche, der sich um die folgenden Koordinaten zentriert: 35.6°S (35.6° südlicher Breite), 92.8°E (92.8° östlicher Länge).

Dieser Suchort beruht auf nach dem Absturz von Satelliten aufgenommenen im Meer treibenden Teilen (von denen vermutlich zumindest einige vom besagten Flugzeug stammen könnten), an Küsten gefundenen Überresten und umfangreichen Strömungsmodellen des pazifischen Ozeans. Details dazu bei aerotelegraph (Stand: 03.04.2018) und CSIRO (Stand: 03.04.2018).

Die angenommene Absturzstelle liegt auf dem gleichen Breitengrad wie von uns vorgeschlagen, allerdings doch deutlich weiter westlich, also weiter von Australien entfernt. Bemerkenswert finden wir aber folgendes (Zitat aus dem oben angeführten CSIRO dokument):

“While we cannot be totally sure which of these locations in the southern half of the 2016-proposed search area is most likely, we do have a high degree of confidence that an impact in the southern half of the 2016-proposed search area, near 35°S, is more consistent with detection of debris in the images than is an impact in the northern half.”

Im wesentlichen sagt diese Zitat, dass es zwar Unsicherheiten gibt, ein Absturz bei 35°S (südlicher Breite) mit der Absturzstelle aber am besten in Einklang zu bringen ist. Dazu möchte ich auf unser eigenes früheres Channeling verweisen:

Das Oval beschreibt die aus dem Text abgeleitetet ungefähre Unfallstelle für Flug MH370. Dieser Bereich liegt noch gerade innerhalb der möglichen Flugreichweite. Die Koordinaten beinhalten zwar weder 45 noch 50, aber liegen am 35. Breitengrad (d.h. die 5 ist wesentlich), eine mögliche Unschärfe des Channelingprozesses.

Interessanterweise pendeln sich also beide Ansätze unabhängig voneinander bei 35° südlicher Breite ein!

Das neue vorgeschlagene Suchgebiet ist wie gesagt weiter westlich als ich es bei unserem vorhergehenden post vorgeschlagen und eingezeichnet habe. Das neue Suchgebiet wäre allerdings durchaus konsistent mit dem Channelintext ansich, inklusive der Bilder die ich dazu gesehen habe, soweit ich mich noch erinnern kann. Zumindest der nördliche Abschnitt nahe der unterseeischen Gebirge. Meiner Wahrnehmung nach wäre aber ein Suchgebiet eben weiter östlich, zumindest auf der nördlichen Seite des relativ nahe gelegenen unterseeischen Gebirges besser.

Von Satellitenaufnahmen und Strömungsstudien nahegelegte Absturzstelle von Flug MH370, sie liegt wie unsere Vorhersage am 35° Breitengrad, allerdings weiter westlich als ich sie aus meinem Eindruck heraus positioniert hätte. Allerdings hatten wir zur Ost-West Positionierung (geografische Länge) keinerlei numerische Angaben. Insofern, während wir weiterhin einen Absturz fast 2000-2500 km weiter östlich für wahrscheinlicher halten, ist dieser Ort durchaus in Übereinstimmung mit den von uns erhobenen Angaben.

Zum Vergleich, dies ist der von uns zuletzt vorgeschlagene Suchbereich:

Dazu ist zu sagen, dass der von uns stammende Vorschlag nicht mit dem regelmäßigen Satellitenping zusammenpasst, welchen die Triebwerke (oder zumindest die Maschine) in stündlichen Intervallen vor dem (vermuteten) Absturz abgesetzt haben. Ein Aspekt der natürlich das Suchgebiet von Ocean Infinity unterstützt.

Wir leiten daraus auch ab, in Zukunft Breiten und Längengrade separat abzufragen. Interessante Fragen über Präzision und präzise Fragestellungen beim Channeling können in weiterer Folge erörtert werden. Auch die Bedeutung Bilder gleich beim Channeling zu zeichnen und so festzuhalten.

Wir dürfen weiterhin gespann bleiben, und wünschen dem Suchteam und den betroffenen Familien viel Erfolg und Frieden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.