Botschaft 07/05/2018: Stellt mehr Gongs auf!

Hat die geistige Welt eine wichtige Botschaft, die wir heute auf unserer Homepage veröffentlichen sollen?

Ja, stellt mehr Gongs auf.

Wie bitte?

Gongs. Große, schwere Gongs. Die helfen, die Mitte zu finden. Die führen zu einer bunteren Gesellschaft. Vor allem, wenn sie auf der Straße sind, frei angeschlagen werden. Sie führen zu einer Synchronisation, wirken verbindend, sind Einladung zur Meditation. Jeder Mensch kann einen auf sich gestimmten Gong haben. Eine Kultur des Gongspielens. Der Schall durchdringt alles.

Ich will ja nichts sagen, das klingt ja ganz nett, aber irgendwie hab’ ich nicht das Gefühl, dass unsere Gesellschaft bereit ist für sowas.

Hach… welche Wege eingeschlagen werden, das ist immer offen.

Ja…

Irgendwer muss immer beginnen. Die Welt, die ich beschreibe, ist keiner der wahrschenlichen Pfade. Aber es ist möglich und er existiert. Entscheidend ist eher die Offenheit für den Gong. Irgendwo zu beginnen. Zu spielen und die Nachbarn hören das. Aber besser ist es naturlich, wenn Menschen zusammen sind, die offen sind. Die sich gegenseitig beeinflussen lassen vom Spiel des anderen.

(Foto: Manja Benic)

Das ist so ein Bild einer ganzen Nachbarschaft, wo die Leute mit ihrem eigenen Gong einstimmen. Physische Grundvibration in der ganzen Gegend. Der Gong trägt, wenn er auf einen Menschen gestimmt ist, sehr stark individuelle Züge. Der entstehende Schall hat damit Eigenschaften aller Menschen, die ihn spielen. Es geht um die Klangkulisse, die entsteht.

Probiert es einfach aus! Macht Workshops! Begeistert eure Nachbarn dafür! Trefft euch mit eurem Gong!

Lernt sie schlicht kennen, vor allem den individuellen Charakter, wie sie euch spiegeln und reflektieren. Welchen Ausdruck ein Gong bietet.
Die tiefe Vibration, die die ganze Welt erfasst.

Ja, das ist eine schöne Vorstellung!

Ja, sehr verbindend.

(Übermittelt von: Nepomuk)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.